BLÖD-blog

BLÖDe Artikel: Ich war beim Friseur

Hier ein Artikel, den ich besonders spaßig fand, da die Fakten einfach medizinisch falsch sind..

www.bz-berlin.de/BZ/berlin/2008/06/18

Dana C. (29) aus Reinckendorf war also beim Friseur. Das alleine finde ich (30) ja schon recht interessant.

Aber jetzt wird es noch spannender. sie hat sich die Wimpern färben lassen. Da schau mal einer an.

Am Ende waren die Augen stark geschwollen und gerötet. Man fasst es nicht. Wo sie doch so wunderschön war und nun die nächsten zwei Wochen völlig entstellt.

Bei dem Besuch soll sie der Friseur durch seine Hand mit Hepatitis infiziert haben. Genau.

Mit Verlaub: liebe Autoren, hättet Ihr zum Schreiben dieses Artikels nicht bitte wenigstens eine Pflege-Hilfskraft zu Rate ziehen können? Selbst die hätte Euch erklären können, dass man sich nicht über Hautkontakt mit Hepatitis infiziert.

Liebe Dana C., was Du da hast, ist mit ziemlicher Sicherheit eine Kontaktallergie, sont nüscht. ist unschön, verschwindet aber, wie in Deinem Fall, nach etwa 2-3 Wochen wieder. Das würde auch den Einsatz von Cortison erklären. Warum sollte man Hepatitis mit Cortison behandeln?

Also, liebe bloglesende Nation, lasst Euch keinen Sch.. erzählen: wenn nicht beide gerade eine offene Wunde an der Haut hatten und der Friseur sich nicht besonders Mühe gegeben hat, das Blut zu vermischen, ist eine Infektion nicht sehr wahrscheinlich. Habt also keine Angst, Leuten die Hand zu geben. Davon bekommt man weder Hapatitis noch AIDS oder Krebs



1 Kommentar 19.6.08 16:59, kommentieren

Werbung


BLÖDe Artikel: Fahrverbot für Randalierer

Heute beginne ich eine neue Serie über meine Lieblingsartikel in der yellow-press. Ich weiß, eigentlich sollte man sie mit Missachtung strafen, aber ehe mir de Kragen platzt dürft Ihr ab sofort meine Meinung lesen

 

So, dann kommt hier jetzt Nr. 1:

Junge-Reyer fordert:

Bus-und Bahn-Verbot für Randalierer

 

www.bz-berlin.de/BZ/news/2008/06/19

 

Das schmeckt mir absolut nicht.

Ich habe meines Wissens nach noch nie randaliert und bin sicher kein Freund von Randalierern, aber was soll diese Stigmatisierung bringen? Weshalb sollte das irgend jemanden davon abhalten, in der Zukunft in Bus und Bahn zu randalieren?

Das Ganze erinnert mich doch sehr stark an Amerika, wo öffentlich im TV zu Hetzjagden auf entlassenen Kinderschänder in der Nachbarschaft aufgerufen wird.

19.6.08 16:44, kommentieren